SPÄH-CUP 2019 in scheer

Unsere Bildergalerie befindet sicher derzeit Schritt für Schritt im Aufbau!
Wir bitten um etwas Geduld...

Unsere Trainer

Peter Beck

Trainer

GIOVANNI FIGARINI

Co-Trainer


Markus Straub

Betreuer

Unsere TORHÜTER

MARIUS FRANK

PHILIPP HARSCH

RUBEN SIEGEL





Unsere ABWEHR

TIMO ALLGAIER

UWE BÜCHELER

TOBIAS FRANK

MATTHIAS FRANK

RAPHAEL GÖGGEL

BENEDIKT GOOS

CHRISTIAN LAURIA

AARON LANG

SVEN SZAMEITAT

ROALND SZEDLAK



Unser MITTELFELD

MARIUS FISCHER

FLORIAN FÜRST

JULIAN HABERER

DANIEL LAURIA

ALEXANDER ZIWES



Unser ANGRIFF

JONAS BACK

JULIUS FRANK

THOmas LINSEIS

PATRICK VOGLER

IVICA ZUGAJ





Newsarchiv

Bezirksliga Donau, Saison 2018/19

Created with Sketch.

Relegation zur Bezirksliga Donau
Samstag, 22.06.2019, 15:00 Uhr

FC Krauchenwies/Hausen
-
sv Ringingen

3:2 (1:2)

Zuschauer: 1500
Rasenplatz, Ertingen


Fckh bleibt in der Bezirksliga

Die Kraftanstrengung hat sich gelohnt: Der FC Krauchenwies/Hausen bleibt in der Fußball-Bezirksliga Donau. Im Relegationsspiel bezwang die Mannschaft von Trainer Peter Beck den SV Ringingen am Samstag vor 1500 Zuschauern in Ertingen mit 3:2 (1:2).

Bericht aus der Schwäbischen Zeitung, von Mehmet Kacemer.

In Ertingen läuft die 88. Minute: Über die linke Seite versucht der Bezirksligist in die Gefahrenzone des SV Ringingen einzudringen. Der A-Ligist macht den Raum eng und zwingt den Angreifer zu einem Klein-Klein-Spiel. Patrick Götz erkämpft sich den Ball und spielt in die Schnittstelle der aufgerückten FCK-Abwehr zu Torjäger Daniel Kress. Völlig alleine läuft Kress auf das von Marius Frank gehütete FCK-Tor. Kurz vor dem Strafraum schaut sich Kress zweimal um und läuft weiter. FCK-Trainer Peter Beck meinte nach dem Spiel: „Wenn sich Daniel nicht mehr umgedreht hätte, wäre die Chance auf einen erfolgreichen Abschluss größer gewesen.“ Marius Frank aber bleibt sehr lange stehen und verhindert mit einem Reflex das 3:2 für den SV Ringingen. Im Gegenzug versetzt der in der 52. Minute eingewechselte Patrick Häberle den Ringingern den endgültigen K.O.

FCKH startet gut

Die Begegnung in Ertingen hatte für den Bezirksligisten einen Start nach Maß. Die Ringinger Deckung passte nicht auf, Florian Stöferle konnte den angerichteten Schaden nicht beheben - 1:0 (8.). Der Schock saß - nicht tief. Ringingens Trainer Thorsten Seeger meinte: „Wir haben in dieser Saison überragend gespielt und eine sehr gute Kameradschaft, die die Fehler untereinander sehr schnell ausbügeln kann.“ Und genauso kam es. „Pechvogel“ Stöferle glich aus - 1:1 (13.). Drei Minuten später brannte es erneut im FCK-Strafraum.
Erneut über die linke Angriffsseite spielte der A-Ligist die FCK-Defensive mit einem Doppelpass aus. Raphael Götz flankte scharf, Benedikt Goos verhinderte gegen Gaßner das 1:2. Der Bezirksligist versuchte das Spiel an sich zu reißen, aber das schwüle Wetter ließ mehrere Tempoläufe einfach nicht zu, sodass das Niveau im weiteren Verlauf sank. Die Begegnung lebte von der Spannung. Kurz vor der Pause brachte die FCK-Defensive um Torhüter Marius Frank nach einem schnell vorgetragenen Konter über den rechten Flügel den Ball nicht unter Kontrolle. Florian Stöferle spritzte dazwischen - 1:2 (38.). Peter Beck: „Aufgrund des frühen Rückstands konnten wir noch reagieren. Das sehr tief stehende Ringingen aus den Angeln zu heben war eine große Aufgabe, die mein Team am Ende glücklich bewerkstelligen konnte. Darauf bin ich sehr stolz.“

Nach der Pause schaltete Krauchenwies zwar einen Gang höher, aber Ringingen stand weiter tief und sicher. Im Gegensatz zur SG Alb-Lauchert eine Woche zuvor, machte der Bezirksligist nicht den Fehler, über die Mitte zu kommen, sondern versuchte es über die Flügel. Und so konnte sich Ringingens Keeper Timo Braunsteffer gleich mehrfach auszeichnen - gegen Felix Liehner (58.), Luca Bongermino (61.), Timmy Rauser (64.). Je länger das Spiel ging, desto offener musste Krauchenwies agieren.

Das eröffnete Ringingen Konterchancen. Marius Frank war aber entweder mit der Faust nach Eckbällen oder mit dem Fuß reaktionsschnell dran. In der 72. Minute wurden die Krauchenwieser Bemühungen belohnt. Benedikt Goos, eher zuständig fürs Toreverhindern, kam sträflich frei an den Ball - 2:2. Nun wollte Krauchenwies mehr - und lief in einen Konter. Aus Sicht der zahlreichen Ringinger Zuschauer wurde dieser unsanft und somit elfmeterverdächtig im Strafraum gestoppt. Das sah das gute Schiedsrichter-Gespann anders - wohl zurecht. In der 76. Minute bot sich Daniel Kress die erneute Chance zur Führung, aber Marius Frank war mit der linken Fanghand noch dran und rettete zur Ecke. Dann brach die 87. Minute an und jeder auf dem Sportplatz sah es so, dass diese Szene bei einem erfolgreichen Abschluss Ringingen in die Bezirksliga geschossen hätte.




Relegation zur Bezirksliga Donau
Samstag, 22.06.2019, 15:00 Uhr

FC Krauchenwies/Hausen
-
sv Ringingen

Rasenplatz, Ertingen



Alle in Rot nach ertingen!

Am kommenden Sonntag geht’s für unsere I. Mannschaft um den Verbleib in der Bezirksliga. Gegner im Relegtionsspiel ist der SV Ringingen, Zweiter der Kreisliga A I und Sieger des Entscheidungsspiels vergangenen Sonntag gegen die SG TSV Gammertingen/SG Kettenacker/F./H.. Spielort ist Ertingen.


Mit Demut gehen die Jungs in dieses Spiel, verlief das letzte Vierteljahr doch alles andere als optimal. Sieben Niederlagen musste man in den letzten neun Spielen schlucken, und das nachdem man sich im April eigentlich schon auf dem Weg zum Klassenerhalt sehnte. Letztendlich waren es dann der Sieg gegen den späteren Meister FV Bad Schussenried und der Punktgewinn am letzten Spieltag beim bis dato besten Rückrundenteam TSV Riedlingen mit welchen sich unsere Jungs quasi in die Relegation retteten. Dort angekommen, möchte man den Klassenerhalt nun natürlich eintüten.


Die schweren letzten Wochen haben alle im Verein wieder zusammengeschweißt. Jeder, egal ob Funktionär, Anhänger, Trainer oder Spieler hat sein Möglichstes getan um diese eine Chance zu bekommen alles zum Guten zu wenden. Die letzten Tage wurde nochmals gut trainiert, auch unter Mittun einiger Veteranen, welche die Trainingsqualität nochmals angehoben haben. Bis auf den langzeitverletzten Aaron Göggel werden alle Mann an Bord sein, wodurch Rot-Weiß die Relegationsaufgabe selbstbewusst angeht.


Der Gegner ist eine große Unbekannte, der SV Ringingen aus dem Landkreis Ulm. Eine Mannschaft, welche man sich vergangenen Sonntag natürlich angeschaut hat. Der 2:1-Sieg im Entscheidungsspiel über die SG TSV Gammertingen/SG Kettenacker/F./H. war verdient, da insgesamt ballsicherer und am Ende in der Verlängerung konditionell stärker als der Gegner. Ein kompakte und kampfstarke Mannschaft die, da übers Kollektiv kommend, schwer auszurechnen ist. Über ein Duell zwischen beiden Vereinen in der "Neuzeit" ist nichts bekannt.


Wie bereits am letzten Spieltag nach Riedlingen werden wieder etliche 1911er die Mannschaft begleiten. Alle in ROT nach Ertingen lautet das Motto! Demütig, selbstbewusst, gemeinsam werden wir das Ziel Klassenerhalt erreichen. Wir freuen uns auf Eure zahlreiche Unterstützung!



Bezirksliga Donau, 30. Spieltag
Samstag, 09.06.2019, 17:00 Uhr

TSV Riedlingen
-
FC Krauchenwies/Hausen
2:2 (0:2)

Rasenplatz, Riedlingen
Zuschauer: 250


Etappenziel erreicht

Der FC Krauchenwies/Hausen hat dem in den letzten Wochen gewachsenen Druck standgehalten und durch ein 2:2 beim TSV Riedlingen aus eigener Kraft die Teilnahme an der Relegation gesichert. Das Remis beim bis dato besten Rückrundenteam war verdient, vor allem aufgrund der ersten Halbzeit.

Das Spiel war noch keine Zeigerumdrehung alt, da setzte Patrick Vogler den Ball nach schöner Einzelleistung an den Innenpfosten. Nur wenige Minuten später verfehlte Corbin Eisel aus sechszehn Metern nur um Zenitmeter. Nicht so in der 17. Minute, als er in die Tiefe geschickt im Eins-gegen-Eins mit dem Keeper zum 0:1 einsetzte. Die Gastgeber sichtlich überrascht vom Angriffsschwung der Gäste, welche frenetisch unterstützt von weit mehr als einhundert mitgereisten Fans früh zeigten, für welches Team es hier noch um etwas geht. Nach dem Rückstand der TSV nun um Spielkontrolle bemüht, ohne aber aus dem nun gesteigerten Ballbesitzanteil Kapital schlagen können, da der rot-weiße Defensivverbund gegen die starke Offensive der Gastgeber fehlerfrei agierte. Zehn Minute vor der Pause brachte dann Timmy Rauser, wieder genesen nach wochenlanger Verletzungspause, einen langen Diagonalball schnell unter Kontrolle, zog am Gegenspieler vorbei nach innen und schlenzte die Kugel ins lange Eck: 0:2! Unter großem Applaus der rot-weißen Anhängerschaft ging’s damit dann auch in die Pause.

Anderswo machten die Mannschaften ebenfalls ihren Job, was, da nicht geheim zu halten, bei Wiederanpfiff ordentlich Druck aus der Veranstaltung nahm. Im zweiten Durchgang die Gastgeber nun mit viel Tempo bemüht, die entscheidenden Löcher in die Gästedefensive zu reißen. Die Torraumszenen nahmen zu, der quirlige Dennis Altergot verkürzte per Schlenker in den Winkel zum 1:2. In der Schlußphase dann ein munteres Hin und Her. Riedlingen drückte, der FCKH kontere, verpasste jedoch in Person von Patrick Vogler nur knapp die Vorentscheidung. Eine Dublette des ersten Riedlinger Tores sorgte dann kurz vor Schluß für den Ausgleich und in der Summe für ein gerechtes Endergebnis.

Erleichterung pur, das Etappenziel Relegation ist erreicht! Nach Rückkehr in Krauchenwies lud die Mannschaft die Fans am 19elf noch zum Grillen ein, was dann schließlich und auch verständlich noch zu einer kleinen Feier ausuferte. Am Pfingstwochenende gilt es nun für alle Fussball mal für ein paar Tage aus den Köpfen zu bekommen, Anspannung abfallen zu lassen um diese dann mit nun positivem Geist Schritt für Schritt die kommenden zwei Trainingswochen bis zum Relegationsspiel am 22. Juni (Spielort und Gegner noch offen) wieder aufzubauen. Wir werden bereit sein!